SONY DSC

Osterburg - Bischofsheim

Die Ruine Osterburg in Bischofsheim / Rhön

Südwestlich von Bischofsheim, etwa auf halbem Weg zum Kreuzberg, finden sich auf einem Basaltkegel Ruinen der Osterburg. Die abseits und hoch über Bischofsheim gelegene Osterburg war genau wie die Walzburg das hochmittelalterliche Verwaltungszentrum Würzburgs im Brendtal und Kreuzberggebiet. Sie war zugleich Grenzfestung gegen das Hochstift Fulda und Militärbasis im Streit um das Dammersfeld. Ursprung, der Anlass zum Bau, Bauherr und Entstehungszeit der Burg liegen im Dunkeln.

Obwohl im Laufe der Zeit viel verloren ging, ist das was blieb, spektakulär. Bei der Freilegung des Mauerwerks durch den Verein Freunde der Osterburg e.V. kamen z.B. Basaltsäulen von über vier Metern Höhe zum Vorschein, die die Burg ursprünglich trugen.

Osterburg – ein ideales Wanderziel

Für Wanderfreunde bietet sich der Altstadtparkplatz am Bischofsheimer Friedhof (Adresse: Am Pfarrgrund) als Ausgangspunkt an. Mit dem Zubringer Hochrhöner zum Ziegelberg gelangt man nach ca. 1 Stunde ans Ziel (ca. 300 Höhenmeter; Markierung: grünes Ö zum Ziegelberg). Eine mögliche längere Rundwanderung könnte weiter über den Kreuzberg (grünes, später oranges Ö), Gemündener Hütte, Neustädter Haus (bis hierhin: K) und Haselbach (Rundwanderweg Nr.5) zurück nach Bischofsheim führen (insgesamt ca. 3,5 Stunden). Eine mögliche kurze Variante (knapp zwei Stunden) ginge von der Burgruine über den Osterburgparkplatz nach Haselbach (Rundwanderweg Nr. 3) zurück nach Bischofsheim (Rundwanderweg Nr. 5).

Mit dem Auto kann am Wanderparkplatz Osterburg parken (zwischen Bischofsheim und Kreuzberg, kurz vorm Skiliftparkplatz Arnsberg). Von hier aus erreicht man das Ziel mit dem Rundwanderweg Nr. 1 in ca. 10 Minuten, nach einem kurzen Anstieg.

Verein Freunde der Osterburg e.V.

Im Januar 2005 fanden 30 interessierte Mitbürger zusammen, um die Ruine Osterburg vor ihrem kompletten Verfall zu retten und gründeten zu diesem Zweck den Verein Freunde der Osterburg e.V. Im Laufe der Jahre wurde viel erreicht. Vor Beginn der Arbeiten konnte man z.B. nur noch den Rundturm dieser einst mächtigen Burganlage erkennen. Es liegt aber auch noch Vieles vor den Osterburgfreunden. Als nächstes sollen u.a. die Palasgrundmauer im Inneren der Kernburg auf dem Plateau freigelegt werden und Trittstufen an der nordwestlichen Ecke der Burg angelegt werden, um den Besuchern einen sicheren Weg auf das Plateau zu ermöglichen. Wer den Verein unterstützen möchte, kann sich auf www.burgruine-osterburg.de  ausführlich informieren.

In der Nähe von Ruine Osterburg

97653 Bischofsheim