Live von Gernsehen und Abendessen mit Herrn Schröder

Gernsehen und Abendessen, das bedeutet Dinner-Show mit 3-Gänge-Menü und exzellenten Künstlern perfekt verpackt in spannenden und lustigen Live-Shows im Wappensaal des Maritim Hotels Fulda.

Wir hatten die Ehre vergangenen Mittwoch dabei sein zu dürfen, als Herr Schröder – World of Lehrkraft seine jahrelangen Erfahrungen und Erlebnisse als Deutschlehrer am Korrekturrand der Gesellschaft, ein echter Beamter mit Frustrationshintergrund, zum Besten gab.

Als Korrekturensohn, so von seiner Lieblingsklasse 10a betitelt, berichtet er von hautnahen Begegnungen mit hochbegabten Klassenzimmeramöben und Problematiken, die man als Englischlehrer hat, wenn man von einer Schülerin ein “Date” auf der Klassenkorrektur einfordert; ein “Ja, sehr gerne” und ein langes Gespräch mit den Eltern und der Schulleitung erhält.

Mit einer Entschuldigung, stellvertretend für alle Deutschlehrer dieser Welt, begeben wir uns auf eine Reise in unsere

Vergangenheit bis tief zu unseren Wurzeln. Mit Begriffen wie Inhaltsangabe, Erörterung und Gedichtinterpretation lässt er uns, das Publikum, zurück in die Schulzeit schweifen.

Komma setzen nach Gefühl, früher und heute, und Futur II geben Raum für großzügige Interpretationen.
Anschaulich erklärt er Futur II mit dem Satz “Ich werde heute Abend um 23:00 Uhr mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Frau abgeschleppt haben.” Dass dies auch im Passiv funktioniert folgt sogleich “Ich werde nicht abgeschleppt worden sein.”

Dass er dabei auch von seiner Frustration als alleinlebender Single berichtet und seine Augen zielgerichtet an einer Dame im Publikum hängen bleiben, die an diesem Zustand etwas ändern könnte, reißt alle Besucher mit in seinen Bann.

Seine Arbeitsstätte, die HFG (Helene-Fischer-Gesamtschule) gleicht einem modernen Kinderguantanamo mit Abkürzungen, wie SLZ=Selbstlernzentrum, LZ=Lehrerzimmer; bei Klassenzimmer hat man jedoch erstmal auf eine Abkürzung verzichtet.

Marianne Blum führt durch den Abend.

Er berichtet von einem neuen Kollegen im Cholerikum, der motiviert, gutaussehend, eloquent und kompetent ist, beliebt sowohl bei Schülern, als auch Kollegen, kurz gesagt ein riesen Arschloch, der natürlich Sport unterrichtet: eine bildungsferne Spaßgurke aus der Turnhalle, oder auch genannt kleingeistiger Kleingärtner mit Lehrerlaubnis und dem Spitznamen Trillerpfeifentheo.

So geht es den ganzen Abend weiter,.. unterhaltsam, zum Nachdenken anregend und immer wieder ein Angriff auf die Lachmuskeln.

Herr Schröder ist übrigens mit seiner Tour am 14. Oktober 2017 im Kulturkeller Fulda zu sehen. Tickets gibt es unter: Kreuz.com

Zwischen den einzelnen Parts wird das Essen gereicht: als Vorspeise: Rahmsuppe aus Flusskrebsen mit pochiertem Heilbutt, Hauptgang: Ochsenbacken in Rotwein mit Champignons und Speckstreifen, Annakartoffeln und Pariser Karotten und als Dessert: Reis Trauttmannsdorff mit Erdbeeren.

Ebenso zwischen den einzelnen Gängen eine Ansage oder ein Auftritt von Frau Marianne Blum, der Erfinderin dieser Gernsehen-und-Abendessen-Show, Entertainerin, Sängerin und Autorin stets in neues Gewand gekleidet.

Das Ambiente des Wappensaals mit natursteingemauerten Wänden und die Akustik, die wie gemacht ist für Kleinkunstbühnen-Darsteller, Lesungen oder Musik, sind herausragend gut.

Gernsehen und Abendessen, die Dinner-Show, die es schon seit Januar 2010 gibt, führt regionale und überregionale Künstler auf die Kleinkunstbühne Fuldas; Musiker, Comedians, Maler, Fotografen, Jongleure, kulturelle Urgesteine wie Franz Habersack, die Grasmücken und viele mehr waren hier schon zu Gast.

Die Zutaten für einen gelungenen Abend sind laut Frau Blum:

  1. Zutat: gute Künstler
  2. Zutat: Risiko
  3. Zutat: Publikumsbeteiligung
  4. Zutat: Improvisation
  5. Zutat: Leckeres Essen

Jeden letzten Mittwoch im Monat findet das Gernsehen und Abendessen statt. Jedoch ist jetzt erst einmal eine wohlverdiente Sommerpause von Mai bis September; aber einen kleinen Hinweis haben wir schon bekommen: es geht weiter mit Flamenco.

Speisekarte des Abends.